A Part Of Mine: Part Two-Free Your Mind

Nun, da ist er endlich. Der erste Beitrag, den ich in der Kategorie actn veröffentliche. Dieser hat es auch durchaus in sich.

Wir schreiben das Jahr 2014. Es ist Winter. Dezember um genau zu sein. Am 17.12. mache ich mich gegen viertel vor elf auf den Weg nach Menden um dort meinen Freund und Bandmate Vanja von der Schule abzuholen. Denn dieser soll mich zur Unterhaltung zu dem bevorstehenden Event begleiten. Quasi auch, um mir ein bisschen die Nervosität zu nehmen. Das funktioniert auch ganz gut. So gegen 12.10 Uhr kommen wir dann an unserem Ziel in Sundern an. Dort werde ich auch schon erwartet. Zielort ist übrigens Tattoostudio Sundern Ink! Dort angekommen, will ich natürlich eben den Sachverhalt klären. Günni, bei dem ich eigentlich tattoowiert werden sollte, sagte dann kurz und knapp zu mir: „Du hast ja kein Problem damit, dass dich Andrei tattoowiert?“ Ich bin erstmal so perplex, dass ich einen Augenblick brauche um zu antworten. Nach einigen Sekunden der Stille erklärt mir Günni, dass Andrei ein Gasttattoowierer aus Russland ist und regelmäßig zu Gast bei Sundern Ink ist um dort zu tattoowieren. Ich dachte mir dann: „Okay, wenn der schon immer regelmäßig da ist, wird er es schon drauf haben!“ Ich muss dazu sagen, dass ich vorher keine Ahnung hatte, dass Andrei da war und ich kannte nicht eine Arbeit von ihm. Nichts desto trotz habe ich dem aber dann zugestimmt. Was sollte auch schon passieren? Einen absoluten Anfänger würde Günni mir da sicher schon nicht vorsetzen. Als Andrei dann anfing alles vorzubereiten war ich aber schon daran interessiert, was Andrei denn bisher schon so alles gemacht hat und bat Günni mir doch ein paar Arbeiten von Andrei zu zeigen. Das klappte aber nicht so ganz und ich musste mich wohl gedulden, bis Andrei mit mir fertig war. Kurz darauf ging es dann auch schon los. Ca. zwei Stunden später war Andrei dann auch fertig und das Resultat konnte sich durchaus sehen lassen. Nach kurzem Smalltalk zum Abschluss gab mir Andrei noch eine Karte von ihm mit Link zu seiner Facebook-Seite. Zuhause angekommen musste ich natürlich dann erstmal abchecken, was Andrei vor mir schon so an Kunst auf die Körper anderer Leute gezaubert hat. Ich war und bin es bis heute noch sehr beeindruckt. Ich werde auf jeden Fall mit Sundern Ink, Günni und Andrei in Kontakt bleiben und ziehe es durchaus in Betracht, mich noch ein weiteres Mal von Andrei tattoowieren zu lassen.

10404346_812124492160091_6451972841266158653_n.90

Bei der Idee des Tattoos wurde ich wieder einmal von einer Band inspiriert und zwar von Northlane und deren absolut epischen Texten, aber da steckt auch viel persönliches drin, was man sicher auf Anhieb nicht erkennen kann. Aber darum geht es ja auch…

Nun, hinter dem neuen Tattoo steckt also auch wieder eine Message die mir persönlich sehr wichtig ist und an die ich mich nun mein Leben lang erinnern und immer wieder erfreuen kann.

https://www.facebook.com/andrei.ratinsky

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s