myownsummer´15//#1

Keine Sonne. Regen. Mütze auf dem Kopp. Wenn das mal nicht nach einen Beirag für meine myownsummer Liste schreit! Ich könnte mir allerdings bessere Tage und Situationen vorstellen um über etwas zu schreiben, was Freude auf den Sommer machen soll. Wäre das Wetter aber gut, würde ich sicher auch ein bisschen beeilen, da ich ja dann nicht so viel vom gutem Wetter verpassen wollen würde. Hat also alles so seine Vor- und Nachteile. Nichts desto trotz stelle ich hiermit das erste Album vor.

Dance Gavin Dance – Instant Gratification

erschienen am: 14.04.2015; Genre: Post-Hardcore/Experimental; Punkte: 4/10

Das erste Album, welches auf die Sommertauglichkeit geprüft wurde, ist Instant Gratification von Dance Gavin Dance. Die ersten zwei/drei Tracks haben erstmal echt Laune gemacht, aber danach wird es zunehmend anstrengender die Musik bewusst zu hören. Das liegt einfach am gewaltigen Songwriting. Die Gitarrenläufe sind manchmal so komplex, dass mir das hören auf die Dauer einfach zu anstrengend wird. Ich bewundere die Art von Songs, die die Jungs schreiben, aber ein richtiger großer Fan werde ich wohl nicht mehr. Zu der Sommertauglichkeit kann ich dann nur sagen, dass es natürlich schon mal Abstriche geben muss, dass ich das Album einfach nicht durchhören kann. Desweiteren kommt hinzu, dass mich jetzt auch kein Song so richtig vom Hocker gehauen hat. Für zwischendurch kann ich mir einen oder vielleicht auch zwei Songs vorstellen, aber für die Dauer eher ungeeignet.

Facebook: Dance Gavin Dance

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s